Head_2_RZ


Warum entsteht MDS (Ursachen)?

Die meisten MDS-Erkrankungen entstehen ohne ursächlichen Grund und in den meisten Fällen bleibt es völlig unklar, was der Auslöser war. Seltene MDS-Formen können durch verschiedene Ursachen wie ionisierende Strahlung oder bestimmte chemische Substanzen ausgelöst werden.

Bei etwa 10% der MDS-Patienten lässt sich die Erkrankung auf eine vorhergehende Krebsbehandlung mit Chemo- oder Strahlentherapie zurückführen. In diesen Fällen spricht man von einem sekundären MDS.

In den allermeisten Fällen bleibt es jedoch völlig unklar, was der Auslöser für die Erkrankungen gewesen sein könnte.




Grafik5+


Blut – das flüssige Organ

Ein Erwachsener mit 70 kg Gewicht hat circa 5 Liter Blut. Dies besteht hälftig aus Blutplasma und Blutzellen. Für MDS-Patienten sind die Blutzellen entscheidend. Sie bestehen grundsätzlich aus drei Bestandteilen (Zellreihen).

 

rot

Rote Blutkörperchen (Erythrozyten)
transportieren Sauerstoff von der Lunge in den gesamten Körper. Patienten mit einem Mangel an roten Blutkörperchen können bspw. eine geringere Leistungsfähigkeit und größere Müdigkeit aufweisen.

Grafik7

weiss

Weiße Blutkörperchen (Leukozyten)
sind das Rückgrat eines funktionierenden Immunsystems. Sie bekämpfen bspw. Bakterien und Viren, die Fieber verursachen. Es gibt drei Haupttypen: Lymphozyten, Monozyten und Granulozyten.

Grafik8

gelb

Blutplättchen (Thrombozyten)
sind für die Blutgerinnung, also den Stopp von Blutungen, wichtig. Patienten mit einem Mangel an Blutplättchen haben schneller „Blaue Flecken“ (Hämatome) sowie ein höheres Risiko von inneren und äußeren Blutungen.

Grafik9

Blut und MDS

Je nach Art der Erkrankung können eine, zwei oder sogar drei der Zellreihen betroffen sein. Zellreihen sind rote Blutzellen, weiße Blutzellen und Blutplättchen. Sie alle entstehen aus den Blutstammzellen.

Niedrige Blutwerte in allen drei Zellreihen stellen das Hauptmerkmal des MDS dar. Betroffene Menschen haben also zu wenige gesunde Blutzellen. Die Beschwerden werden durch einen Mangel bzw. durch die Erkrankung der Blutzellen verursacht.

reagenzglas


MDS_Grafiken13b

Knochenmark – Quelle unseres Bluts!

Das Knochenmark ist ein nährstoffreiches, weiches Gewebe und wird von Blutgefäßen durchzogen. Es gibt rotes und gelbes Knochenmark. Das rote Knochenmark ist die „Fabrik“ für alle Blutzellen, die sich im Knochenmark und im Blutstrom befinden.

Aus den Stammzellen entstehen dort die verschiedenen Arten von Blutzellen. Sie vermehren sich durch Zellteilung und reifen zu weißen und roten Blutzellen sowie zu Blutplättchen heran. Reife Blutzellen sterben nach einer gewissen Zeit. Sie werden in Leber und Milz abgebaut. Bei MDS geht etwas in der Entwicklung schief.

Grafik15

Das Knochenmark eines Erwachsenen wiegt ca. 2,6 Kilogramm.


Ca. 10% des Bluts befindet sich im Knochenmark

Das Knochenmark befindet sich hauptsächlich in den Hohlräumen der langen, flachen Knochen, z.B. in den Hüftknochen und dem Brustbein.

Unser Körper legt im Knochenmark einen Vorrat an Blutzellen an. Besonders die weißen Blutkörperchen (Granulozyten) werden im Falle einer Infektion in hoher Zahl schnell benötigt.


Mehr erfahren

MDS Foundation: Wie funktioniert mein Knochenmark?

Download PDF
MDS_Grafiken14b
Grafik14+


MDS ist komplex

ursachen-j-bauer

Hans-Jörg Bauer, 69 Jahre, MDS-Patient
MDS ist komplex, schwierig zu verstehen. Aber ich habe viel gefragt. Da ging es dann schon. Mein Arzt hatte immer ein offenes Ohr.

ursachen-m-bauer

Monika Bauer, Angehörige
Wir haben uns da zusammen durchgearbeitet. Man muss auch nicht alles bis ins Detail verstehen. Dadurch geht die Erkrankung auch nicht weg.

ursachen-uwe

Prof. Dr. med. Uwe Platzbecker, Hämatologe
Die Frage nach dem Warum beinhaltet nicht nur die biologischen Grundlagen, sondern auch oft die Frage „Warum gerade ich …?“ Seelischer Trost und die Erkrankung annehmen sind Teil des Weges.